Das Wappen

Das Marktwappen

 

Am 24.September 1978 wurde das Gemeindewappen feierlich durch Landeshauptmann Andreas Maurer an den Bürgermeister Rudolf Adensam verliehen.

 

Die Gemeindewappen der Gegenwart haben andere Aufgaben als die Wappen der Ritter im Mittelalter und die Wappen der Adelsgeschlechter der vergangenen Jahrhunderte.

 

Auch die Gemeindewappen wurden nach denn überkommenen Regeln der Heraldik (= Wappenkunde) gestaltet, sie sollen aber auch einen zukunftweisenden Impuls für die Gemeindebürger beinhalten. Der Blitz im blauen Felde erinnert an die zahlreichen geschichtlich überlieferten Blitzschäden in der Gemeinde, denen sowohl Kirchturm (1776 u.1783) als auch Pranger (1824) zum Opfer fielen. Die gekreuzten Morgensterne weisen auf die Versammlung der aufständischen Bauern im Jahre 1597 in Grafenschlag hin.

Mögen diese Symbole der Vergangenheit Ansporn für friedliche Arbeit, Eintracht und eigene Vorsorge sein, die allein die Zukunft des Gemeinwesens sichern können.

 

Gemeindewappen  

 

 Heraldische Beratung:  Hofrat Dr. Franz Stundner

                                   Reg. Rat Dr. Franz Trischler

 Entwurf:                      Direktor Alois Mitterauer

 Ausführung:                 NÖ. Landesregierung

 

 Die offizielle Beschreibung dieses Marktwappens lautet:

 

Ein von Rot auf Blau durch einen aus dem Schildesfuß aufragenden silbernen Pranger mit ebensolcher Kugel und  Kette, gespaltenem Schild, den rechts zwei gekreuzte silberne Morgensterne mit naturfarbenen Stielen, links ein goldener Blitz begleiten. Die aus diesem Marktwappen abzuleitenden Farben der Gemeindefahne sind Rot – Weiß – Blau.