Kaltenbrunn

Der östlich von Grafenschlag gelegene Ort liegt auf etwa 740 Meter Seehöhe. 1193 wurde der Ort erstmals als „Chaltenbrunn“ erwähnt. Gemeint ist also eine Quelle, die durch ihr frisches, kaltes Wasser auffiel.

Im 12. Jahrhundert wurde Kaltenbrunn ebenfalls an das Stift Zwettl verschenkt.

1837 wurde auch in dieser Ortschaft eine Kapelle errichtet. Aber erst am 14. Juli 1918 wurde eine Glocke geweiht.

 

Kapelle in Kaltenbrunn